Meldung vom 12.10.2020

Ein Medienmärchen ensteht im DRK Bildungszentrum Teterow

28.09.2020 - 02.10.2020

Foto

Der Einsatz neuer Medien nimmt einen immer höheren Stellenwert in der Gestaltung des Unterrichts und der außerschulischen Bildungsarbeit ein. Ob ein Podcast, ein kleiner Film, ein Hörspiel oder die Aufklärungsarbeit zu Fake News, vieles ist möglich und oft einfacher, als man denkt. Durch den geschickten Einsatz unterschiedlicher Medien können Kinder und Jugendliche kreativ Themen, die sie bewegen, bearbeiten und  aktiv mitgestalten. So lernen sie, wie einfach es sein kann, aktiv an gesellschaftlichen Prozessen mitzuwirken. Ganz nebenbei macht diese Arbeit sogar richtig Spaß.

Als angehende Erzieherinnen und Erzieher haben alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Medienwoche im späteren Berufsleben  Kontakt mit Kindern und jungen Heranwachsenden. Erfahrungen im audiovisuellen und medienpädagogischen Bereich sind in einer digitalisierten Medienwelt nicht nur von Vorteil, sondern bieten zudem Handlungsstrategien in der alltäglichen Arbeit. 

 

Wir, die Erzieherklasse 2019 vom DRK Bildungszentrum in Tetrow, hatten in der Woche vom 28.09. bis zum 02.10.2020 unsere Medienwoche gemeinsam mit dem Medientrecker.

Am Montag Vormittag warteten wir gespannt auf den Medientrecker. Wir wussten, dass wir ein Hörspiel produzieren und einen Film drehen wollten. Genaueres besprachen wir aber erst mit Andy Krüger, Medienpädagoge und Medientreckerfahrer. Dann entschieden wir uns gemeinsam in der Klasse, welches Thema das Hörspiel und der Film haben sollte. Das Hörspiel heißt „Guck doch mal!“ und wurde von Johanna E Fülle, Jenny Karow und Robert Behrens geschrieben, entworfen und produziert.

Unser Film ist eine Parodie zum Bachelor.

Wir teilten die Klasse auf und arbeiteten parallel an dem Hörspiel und an dem Film. Die eine Gruppe war für das Hörspiel zuständig. Zuerst kürzten wir den Text, den wir für das Hörspiel brauchten. Anschließend verteilten wir die Rollen und sprachen sie nacheinander ein. Dies bereitete allen viel Spaß und wir hatten viel zu lachen.

Währenddessen arbeitete die andere Gruppe schon an dem Film. Sie drehten in den nächsten Tagen verschiedene Einzeldates, Interviews und das Intro mit dem Bachelor. Einzelne Szenen, die es nicht in den Film geschafft haben, kamen zu den Outtakes. Gemeinsam suchten wir passende Untertitel und Lieder zu den einzelnen Szenen heraus.

Zwei Schülerinnen begleiteten jeden Schritt mit der Kamera, um ein Making of zu erstellen.

Nach und nach konnte man das Ergebnis immer besser erahnen. Wir fingen an das Hörspiel und den Film zu schneiden. Immer wieder setzten wir uns gemeinsam hin und hörten bzw. sahen uns die Zwischenergebnisse an. Stellenweise kamen wir aus dem Lachen nicht mehr raus.

Innerhalb der Woche beendeten wir unsere Medienprojekte erfolgreich und schauten bzw. hörten uns die Ergebnisse zum Abschluss noch einmal an. Auch wenn wir große Angst hatten, dass wir trotz der intensiven Arbeit, den Film nicht rechtzeitig schaffen werden, haben wir es gemeinsam geschafft.

Durch die Medienwoche konnten wir neue Erfahrungen, Einblicke und viel Know How in der Arbeit mit digitalen Medien sammeln. Zudem wurde unser Zusammenhalt sehr gestärkt.

In diesem Sinne bedankt sich die gesamte Erzieherklasse 2019 des DRK Bildungszentrums Teterow bei Andy Krüger vom Medientrecker für diese lehrreiche und sehr lustige Woche.

Und hier ist unser Hörspiel:

"Guck doch mal"

 


Kommentar schreiben