Meldung vom 21.04.2020

...lass mal schnell eine Wordcloud bauen

Heute gibt es ein ganz kleines Tool für euch an die Hand - wie kreiere ich eine WORTWOLKE. Wortwolken machen sich ganz hübsch auf websites, in Schülerzeitungen oder auch mal im Vortrag und können hier und da oder auch dort ein kleiner Eyecatcher sein. Dafür gibt es viele verschiedene mehr oder weniger gut händelbare browserbasierte Programme. Ich habe mal zwei für euch ausgewählt.

 https://wordart.com/create Diese Seite will natürlich Geld verdienen und das tut sie mit Produkten, auf die ich meine selbst gebauten Wortwolkenkreationen drucken lassen kann. Dafür muss ich mich registrieren, kann dann auch meine "Bilder" in HD-Qualität speichern und und und...

ABER diese Seite bietet auch eine kostenfreie Variante an. Ich kann einen Text uploaden und mit den verschiedenen Vorlagen (Umriss, Schrift, Farbe, Layout...) ganz nach meinem Geschmack bearbeiten. Weiterhin ist es möglich, dass ich frei verwendbare Bilder oder Schriften uploade und damit noch etwas kreativer werden kann. Speichern kann ich mein Ergebnis dann als .jpg oder.png. Für die kostenfreie Variante ist keine Registrierung nötig.

Weiterhin stelle ich euch die niederländische Seite  https://www.wortwolken.com vor. Diese Seite will euch Werbung zeigen, wenn ihr in eurem Browser einen AdBlocker benutzt (wie man das einstellt kann ich gern bei Bedarf mal erklären), dann freut das natürlich die Seitenbetreiber nicht, aber euch bleibt die Werbebelästigung erspart. Die Seite ist grafisch nicht so hübsch gebaut, wie WordArt, erfüllt jedoch die gleichen Funktionen - Text uploaden oder eintippen und nach eigenem Geschmack "wolkig" gestalten. Eigene Schriften kann ich nicht uploaden (es steht aber eine riesige Auswahl zur Verfügung), mit eigenen Bildern bzw. "Umrissen" funktioniert es. Mein Ergebnis kann ich dann in verschiedenen Bildformaten (auch HD) auf meinem Rechner speichern.

Viel Spaß beim "Basteln" wünscht

Sabine
 


Kommentar schreiben