Meldung vom 12.04.2017

BEIM MEDIENKOMPETENZ-PREIS M-V 2017 UNTER DEN TOP SECHS: Barbro Wilcke (Werkstattschule Rostock)

Foto

BEIM MEDIENKOMPETENZ-PREIS M-V 2017 UNTER DEN TOP SECHS: Barbro Wilcke (Werkstattschule Rostock)

„Harry Schlomann – Eines der jüngsten Holocaust-Opfer aus Rostock“

Projektart: Audio-Projekt

Ort: Rostock

Im Jahr 2013 stiftete die Werkstattschule in Rostock einen Stolperstein für Harry Schlomann, eines der jüngsten Opfer des Nationalsozialismus der Stadt Rostock. Um Licht ins dunkle Schicksal des Jungen zu bringen, machte ich es mir zur Aufgabe, seine Geschichte und die seiner Familie zu erforschen. Drei Jahre ging ich in einem Schulprojekt vielen Spuren nach, die nicht nur durch Mecklenburg, sondern auch nach England und Palästina führten.

In Form eines Audiobeitrages soll das Vergangene ins Hier und Jetzt geholt und das Ergebnis vielen Menschen anschaulich präsentiert werden. Um aktuellen Versuchen, deutsche Geschichte zu bagatellisieren, entgegenzuwirken, sind mediale Projekte wie dieses dazu geeignet, Interesse an Historie und Geschichtsforschung zu wecken. Das Gedenken an das Einzelschicksal eines Kindes gibt ein Beispiel und kann so einen Teil dazu beitragen, die Vergangenheit nicht in Vergessenheit geraten zu lassen.

 


Kommentar schreiben