Meldung vom 11.06.2012

Gewinner des Medienkompetenz-Preises M-V 2012 in der Kategorie außerschulische Projekte: Jugendmediencamp

Foto

„Jugendmediencamp“


Das „Jugendmediencamp“ findet seit 19 Jahren unter dem Titel „Mit der Technik in die Pampa“ als Kooperationsprojekt der Jugendpresseverbände Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg und Berlin statt. 2011 wurden den ca. 150 teilnehmenden Jugendlichen 16 Workshops angeboten – unter anderem in den Bereichen Film, Zeitung, Radio, Kunst und Theater. Jeder Workshop dauerte drei Tage. Zuerst erlernten die Teilnehmer die theoretischen Grundlagen von den z.T. ebenfalls jugendlichen Leitern (ehemalige Campteilnehmer) und setzten diese dann in eigenen Beiträgen praktisch um.
Zusätzlich gab es die Campzeitung „Pampa Paper“ und das Campradio, welche über Neuigkeiten auf dem Laufenden hielten. Begleitet wurden die regulären Workshops durch Diskussionsrunden über Gesellschaft, Politik, Medienmanipulation, Medienmissbrauch oder Datenschutz. Desweiteren konnten die Teilnehmer in Kurzworkshops in andere Bereiche hinein schnuppern und sich inspirieren lassen. Am letzten Abend des Camps wurden dann die Ergebnisse der Woche präsentiert. Darunter waren Fotoshows, Hörspiele, kleine Dokumentar- und Kurzfilme und ein Theaterstück.
Ziel des Projekts war es, den Umgang mit Medien zu üben und den Jugendlichen eine kritische Betrachtungsweise aufzuzeigen. Weiterhin wurden die Eigeninitiative und die Kulturbegeisterung der Teilnehmer geweckt. Die Jugendlichen sollten sich Kompetenzen für ihren Alltag, als auch für ihren späteren Berufsweg aneignen.
 


Kommentar schreiben